> Zurück

Vorbereitung der Ausschreibung für das Bauvorhaben 2 der Hans-Thoma-Gemeinschaftsschule

Bechler Markus 18.12.2018

Die Ausschreibungen können vorbereitet, aber NICHT veröffentlicht werden, bis dem Gemeinderat eine verlässliche Kostenberechnung vorgestellt wird und nicht nur die Kostenschätzung vorliegt, die bekanntermaßen um bis zu 30 Prozent bzgl. Kosten abweichen darf. Bei den in den Unterlagen erwähnten ca. 7 Millionen Euro Kostenschätzung sprächen wir hierbei von einer Unschärfe von ca. 2 Millionen Euro.

Ein Projekt in dieser Größe muss sauber ablaufen, ein Debakel wie bei der Villa Federbach kann der Haushalt der Gemeinde Malsch nicht noch einmal verkraften.

Auch fordern wir eine verlässliche finale Zeitplanung vom Projektleiter.

All dies muss die Verwaltung sicherstellen.

Wir vermissen zudem noch immer, wie vorab angemahnt, die globale Betrachtung aller Kosten inkl. der externen Projektsteuerung. Diese komplette Kostendarstellung muss zur finalen Abstimmung der Veröffentlichung vorliegen.

Somit billigen wir heute die vorliegende Planung, werden die Kostenschätzung aber nur zur Kenntnis nehmen und fordern getrennte Abstimmung.

 

Wir fordern zudem die Information, wie sich diese 3 Jahre Bauzeit des 2. Bauabschnitts der Hans Thomas Schule (HTS) in den Haushalt einfügen und einher geht mit den anderen Malscher Großbaustellen, wie dem Hochwasserschutz (HWS) und der noch immer nicht abgebrochenen Sanierung der Kulturscheuer.

Am 20.2.2018 hat sich der Gemeinderat einstimmig dafür ausgesprochen, dass die globale Finanzplanung regelmäßig öffentlich vorgestellt werden muss, damit genau solche Abhängigkeiten ersichtlich werden. Damit jeder interessierte Bürger, aber auch jeder Gemeinderat diese große Sicht hat und somit die ganzen Verpflichtungsermächtigungen in die Zukunft realer, greifbarer und damit sichtbarer werden, die wir "im Heute" unseren Kindern aufbürden.

 

Keine Frage,.... Auch wir Freien Wähler wollen diesen zweiten Bauabschnitt. Wir wollen aber vorab die Bestätigung, dass wir uns all das parallel überhaupt erlauben können.

 

 

Nichtsdestotrotz stellen wir folgenden Antrag zur Prüfung, denn das Thema Digitalisierung ist in aller Munde. Alle reden darüber, doch kaum einer weiß so richtig was das eigentlich ist. Auf Bundes- und Landesebene wird derzeit nur darüber gezetert und gestritten, aber leider wird wenig Greifbares an der Basis, also für den Schulunterricht dafür getan.

Um dies zu TUN und hierfür erste Erfahrungen im Unterrichtsbetrieb zu sammeln, stellen wir hiermit den folgenden Antrag zur Prüfung:

Die Freien Wählern beantragen, die Verwaltung möge mit der Schulverwaltung der Hans Thoma Schule eine Vorplanung vornehmen und Themen abstimmen wie:

Auswahl und Kosten der Tablets und sinnvoller Software.

Also die benötigte Hardware (iPad, Tastatur, Stift, etc.) und Software (Virenscanner, Softwareverteilung, Lizenzen der Unterrichtsinhalte und Bücher, Berechtigungskonzept, etc.) diskutieren und ebenfalls das Thema Versicherungen sowie eine sichere WLAN Lösung vordenken und bewerten.

Wir würden nachdem die Ausarbeitung vorliegt, gerne entweder eine komplette Musterklasse oder einen eigenständigen Fachbereiche entsprechend digital ausrüsten, damit hierbei die notwendigen ersten Erfahrungen gesammelt werden können.

 

Im Namen der Freien Wähler

Markus Bechler